Den Wildschützen auf der Spur

Themenwanderweg zur Kalaalm beschäftigt sich mit dem „Mythos Wilderer“  

Dominik Juffinger sorgte für Topergebnis bei den Nachwuchseuropameisterschaften im Springreiten!

Eine lange Reise trat Tirols Nachwuchsspringreiter Dominik Juffinger, der erst seit Anfang des Jahres vom Pony aufs Grosspferd umgesattelt hat, mitte Juli an. Für sein Pferd Copido hieß es bereits am 11. Juli Koffer packen und ab in den LKW gen Süden. Nach Vejer de la Frontera in Spanien, wo von 17.-20. Juli die Nachwuchseuropameisterschaften im Springreiten zur Austragung kamen. Der zwölfjährige Dominik wurde als einziger Tiroler für das österreichische Childrenteam nominiert und die Freude war groß, als die beiden nach der langen Anreise bereits im Warm up vom ersten Tag fehlerfrei blieben. 

Der Boogie-Wolf holte Mr. Summertime nach Kitz

Für drei Tage war die Gamsstadt das Mekka des Boogies und Blues

„Boogie Wolf“ Christoph Steinbach verwandelte das idyllische Tiroler Städtchen von Donnerstag bis Samstag zum 10. Mal in das New Orleans Europas. 8.000 Besucher lauschten und swingten zu Klassikern aus den 20er Jahren bis heute.

Martin Reiter

Wilderer auf der Kalaalm

Ab Ende Juli kann man sich auf die Spuren des Mythos Wilderer begeben

THIERSEE –  „In der vorigen Woche hat in der Gegend von Kufstein das Wildern wieder ein Opfer gekostet. In dem erzherzoglichen Jagdrevier von Thiersee stießen zwei Jäger auf einen ihnen verratenen Wilderer und als derselbe sich nicht gutwillig ergeben wollte, wurde er von einem Jäger durch einen Schrottschuss schwer verwundet, sodass an seinem Aufkommen gezweifelt wird. Ob der verhängnisvolle Schuss aus Notwehr oder aus allzu hastigem Eifer fiel, wird der Gang der eingeleiteten Untersuchung zeigen.“ So lautete ein Zeitungsbericht am 31. August 1881. Damals war Wildern noch ein Kavaliersdelikt, ja man kann sagen, ein heimlicher, verbotener „Kampfsport“ zwischen verwegenen Wildschützen und Jägern.

Christoph Steinbach

Wenn die Gams tanzt

Programm für 10. Boogie Woogie & Blues Festival fixiert

Was Kitzbühel im Winter für die Elite der Schifahrer, ist die Gamsstadt im Sommer für die Crème de la Crème der Boogie Woogie & Blues Musiker. Der Boogie-Wolf Christoph Steinbach verwandelt mit seinem Festival dieses idyllische Städtchen zum New Orleans von Europa.

 

Drei Tage Kampf, Action und Nervenkitzel in Österreichs vielseitigster Bike-Region – das war die Zillertal Bike Challenge 2013

Vom 5. bis 7. Juli fand bereits zum fünften Mal die Zillertal Bike Challenge statt. Neben den altbekannten Streckenführungen gab es heuer zwei Neuheiten, die von den Teilnehmern gut angenommen wurden. Zum einen wurde die Zillertal Bike Challenge technisch anspruchsvoller gestaltet: Mit einigen neuen Trailpassagen auf der ersten und zweiten Etappe mussten die Fahrer nicht nur körperlich topfit sein, sondern auch ihr Mountainbike perfekt unter Kontrolle haben. 

Stauffer gewinnt die 5. Zillertal Bike Challenge – Entscheidung am letzten Anstieg bei den Queens

Der letzte Tag der Zillertal Bike Challenge forderte von den Teilnehmern noch einmal alles ab. Das Ziel lag auf knapp 2.700 Meter mitten im Gletscherskigebiet von Hintertux. Alle Kategorien mussten somit die letzten steilen Rampen hoch zum Tuxer Ferner Haus in Angriff nehmen. Neben den drei Kategorien King/Queen, Prince/Princess und Lord/ Lady stiegen heute die Conquerer/Conqueress in das Renngeschehen ein.

Die Spitzengruppe beim 35% Anstieg.

Rennfieber, Sonne und harte Anstiege, die Zillertal Bike Challenge ist voll im Gange

Bei sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein machten sich die Teilnehmer von Zell am Ziller auf, um die zweite Etappe in Angriff zu nehmen. Schon zu Beginn mussten die Fahrer der Kings-und Queens-Wertung den langen Anstieg hoch zur steilsten Stelle der drei Tage bewältigen. Die Rampe mit bis zu 35 % Steigung war dann der geographische und konditionelle Höhepunkt des heutigen Tages. Bei den Herren kamen die Favoriten geschlossen zu dem Tragestück und benötigten ihre letzten Energiereserven um die Schlüsselstelle möglichst schnell zu überwinden. Die klare Bergluft und die angenehmen Temperaturen machten die Tortur auf über 2000 Meter aber noch erträglich.  

Massenstart zur ersten Etappe der Zillertal Bike-Challenge 2013 in Fügen

Erfolgreicher Start in das dreitägige Bikefest im Zillertal – Sekundenkrimi in der Kings-Klasse

Um Punkt 9 Uhr war es soweit – die Zillertal Bike-Challenge startete im Zentrum von Fügen zu ihrer fünften Auflage. Mit der Rekordteilnehmerzahl von knapp 500 Fahrern machte sich das Feld sogleich auf Richtung Hochfügen. Neben den bekannten Kategorien King/Queen und Prince/Princess konnten besonders MTB-Marathon-Einsteiger heuer bei der neu geschaffenen Klasse Lord/Lady erstmals Rennluft schnuppern. Mit einer Gesamtkilometerzahl von 51,4 km und 1.400 Höhenmeter auf Etappe 1 war aber auch die „Einsteigerklasse“ nicht zu unterschätzen.