Grenzenloser Genuss: Kufstein unlimited

Ein Festival überbietet sich selbst

Zum dritten Mal in Folge übertrumpfte sich das größte Rock&Pop Festival in der Kufsteiner Innenstadt selbst. An drei Tagen sahen geschätzte 40.000 Besucher 50 Bands und Straßenkünstler, Gaukler und Akrobaten aus ganz Europa. Heißt: 5.310 Minuten Kleinkunst  und 5.520 Minuten Musik vom Feinsten für die ganze Familie. Bei freiem Eintritt. Höhepunkt dieser drei Tage war das Konzert der Großstadtcowboys The BossHoss.

Konzept aufgegangen - Wirtschaft profitiert

Trotz allem Spaß ist Kufstein unlimited in erster Linie ein Wirtschaftsförderungs-Projekt. "Wir lösen Nächtigungen und Konsumation aus und bewerben Kufstein und die Region weit über die Grenzen hinaus", erklärt Initiator und Veranstalter Wolfgang Schauer mit strahlendem Gesicht, "der schöne Nebeneffekt ist der positive Spirit, den das multikulturelle Angebot an Pop&Rock Musik und Straßenkünstler aus fünf Nationen nach Kufstein bringt - und nach außen transportiert. Man sieht so viele lachende Gesichter, die Kufsteiner haben so eine Freude mit dem Festival, Touristen legen mittlerweile ihren Urlaub so, dass sie zu diesem Termin da sind." Auch die Sponsoren waren wieder begeistert dabei, als das Festival 2013 beschlossen wurde. "Wir beteiligten uns das dritte Mal als Sponsor.Und wenn man im Radio bei der Fahrt von Wien nach Kufstein über diese kleine Stadt hört, die so eine geniale Veranstaltung auf die Beine stellt, ist man stolz das Kennzeichen KU auf seinem Auto zu haben", ist der Finanzmanager von Spar Österreich, Hans K. Reisch begeistert. Und auch Eggerbier, das seine Wurzeln in Kufstein hat, war wieder dabei. Das zweite Mal sogar mit einem eigens gebrauten Festivalbier. Denn "My home is my Egger", wie es Geschäftsführer Bernard Prosser von Eggerbier auf den Punkt brachte. Auch den Leiter des Stadtmarketing, Georg Seufert steckte die Stimmung an: "Wir wollen uns als junge Stadt darstellen. Es ist viel los, es gefällt mir gut und die Frequenz passt. Es belebt Kufstein auf jeden Fall." Oder mit anderen Worten: "Es verwandelt Kufstein von einer Durchzugsstadt in eine Stadt zum Verweilen", bestätigt auch der Projektleiter Peter Gossner.

Weltmusik in Festungsstadt

Rock&Pop Musik war und ist Motto bei Kufstein unlimited. Von lokalen Newcomer bis hin zu überregional bekannten Profis bedienten die Bands alle Musikgeschmäcker. Von Moon:Ray, die mit bekannten Rock-Klassiker die Festungsstadt beschallten, über die Jazz.m.b.H bis hin zu kraftvollem Rock von Midriff. Auch die musikalische Unterstützung aus Bayern war sehr facettenreich: Vom bayerischen Reggae von der Bürgermeista & die Gemeinderäte, über starken Frauenrock von den Kitty City Rockers bis hin zu italienischen Klänge des Bruno Renzi Trio. Insgesamt 50 Bands begeisterten auf vier Bühnen in der Innenstadt an diesen drei Tagen, ohne Limit. Doch zweifellos waren für viele Festivalbesucher die Chartstürmer wie die englische Kultband Spencer Davis Group und die Berliner Großstadtcowboys TheBossHoss die Höhepunkte der Veranstaltung. Zur Verstärkung brachten die sieben Cowboys sogar ihre Bläser mit. Und gaben Vollgas, gemeinsam mit dem Publikum, das bei freiem Eintritt ein beeindruckendes Konzert erlebte.

Fair play

Ein Festival, bei dem alle mitspielten. Die Musiker, die ihr Programm der Tageszeit und dem Publikum anpassten - mit ihrem Sound anheizten und Stimmung machten. Das Wetter, das mit Regengüssen immer exakt bis Veranstaltungsende abwartete und die meiste Zeit mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen glänzte. Die 40.000 Besucher, die sich an die Spielregeln von friedlichem Miteinander hielten. Einsatzleiter Stefan Schedl freute sich sehr darüber: "Es war erstaunlicher Weise ruhig, mit insgesamt nur fünf Versorgungen an drei Tagen. Sonst passiert bei solchen Festivals immer recht viel mit Alkohol, hier war das nicht der Fall."

Kleinkunst ganz Groß

Kufstein unlimited steht aber auch für grenzüberschreitende Kultur. Straßenkünstler, Akrobaten und Gaukler aus ganz Europa brachten das Publikum zum Lachen und verwandelten die Festivalmeile in eine einzige, große Bühne. Zwei wandelnde Rosenhecken, vier musizierenden Ratten, ein Rikscha-fahrender Elefanten und viele weitere Walkacts bezaubernden Groß und Klein. Sogar die Kufsteiner Heldenorgel - die größte Freiluftorgel der Welt - stellte sich auf Rock&Pop ein: Zum Auftakt spielte sie am Freitag Mittag "Don't gimme that" - den Hit von TheBossHoss.

Tu Gutes und feier'

Unter diesem Motto spendeten die Kufsteiner Band Midriff ihr Preisgeld beim Bandvoting in Höhe von 1.000 Euro. "Und wir legen auch noch unsere Gage drauf, denn in Kössen brauchen sie das Geld jetzt dringend", unterstützen die Musiker Paul Henzinger, Jeremy Lentner und Joshua Lentner spontan die Hochwasseropfer. Und bewiesen: Kufstein unlimited ist nicht nur Party, sondern auch grenzenlose Gemeinschaft.


Rückfragehinweis:

Pressekontakt:

GMedia eU.

Günther Fankhauser

Gewerbepark Süd 5

A - 6330 Kufstein

Tel.: +43.5372.22500

Email: office@gmedia-service.at

www.medien-service.cc

Pressekontakt:

Pressekontakt:

GMedia eU.

Günther Fankhauser

Gewerbepark Süd 5

A - 6330 Kufstein

Tel.: +43.5372.22500

Email: office@gmedia-service.at

www.medien-service.cc


Ort Kufstein
Datum 16.06.2013

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

"Kufstein unlimited bringt einen positiven Spirit mit multikulturellem Angebot an Pop&Rock Musik und Straßenkünstler aus fünf Nationen in die Festungsstadt" Initiator, Veranstalter und Botschafter von Kufstein unlimited: Wolfgang Schauer

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Wolfgang Schauer, Peter Gossner, Hans K. Reisch, Hans Mauracher, Bernhard Prosser und BGM Martin Krumschnabel

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

"Wir wollen uns als junge Stadt darstellen", Georg Seufert, Leiter Stadtmarketing

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

"Es war erstaunlicher Weise ruhig, mit insgesamt nur fünf Versorgungen an drei Tagen. Sonst passiert bei solchen Festivals immer recht viel", Stefan Schredl, Einsatzleiter vom Roten Kreuz

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

"Die Hochwasser-Opfer in Kössen brauchen das Geld jetzt dringend", Midriff spendete ihr Preisgeld vom Band-Voting und legte die eigene Gage noch dazu (Peter Gossner, Projektleiter, Jeremy Lentner, Paul Henzinger, Joshua Lentner und Veranstalter Wolfgang Schauer

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download